M-Learning: Lernen mit dem Handy

Mobile Learning (oder M-Learning) meint die Nutzung von mobilen Computern für Lernzwecke, insbesondere Handy, Smartphone und PDA (Personal Digital Assistant). Vorteile des mobilen Lernens:

  • Lernen wird an nahezu jedem beliebigen Ort möglich.
  • Warte- und Leerlaufzeiten können zum Lernen genutzt werden.
  • Spontanes Lernen wird leichter, da mobile Geräte meist überall schnell zur Verfügung stehen.
Es sind jedoch auch Nachteile zu nennen:
  • Es gibt technische Einschränkungen (z. B. kleiner Bildschirm).
  • Beim Lernen unterwegs ist die Gefahr von Ablenkungen und Störungen größer.
  • Wenn man Wartezeiten zum Lernen nutzt, sind oft nur kurze Zeiteinheiten (wenige Minuten) verfügbar.
Was sollte bei der Konzeption von Mobile Learning beachtet werden?
  • Damit auch unterwegs flexibel gelernt werden kann, sollte mobile Lernsoftware aus kleinen Lerneinheiten bestehen, die jederzeit unterbrochen werden können.
  • Es muss überprüft werden, ob die Art der Inhalte geeignet ist: So ist M-Learning beispielsweise sehr gut für die Wiederholung und Vertiefung von Produkt- und Fachwissen geeignet.
  • M-Learning ist in den meisten Fällen nur als Ergänzung für andere Bildungsmaßnahmen sinnvoll. Die Integration und Einbindung ist deshalb ein wichtiger Aspekt.

Beispiele für Mobile Learning von cogni.net

RapidLearn: Die iPhone App zum Lernen von Fakten und Vokabeln, auch im Schlaf

PRAXISBEISPIEL





c-mind mobile bei EPSON
Viele Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter der Epson Deutschland GmbH haben nur selten Zugang zum PC. Deshalb werden aktuelle Produktinformationen dieser Zielgruppe mit c-mind mobile vermittelt. Unter www.training.epson.de können sich auch andere Interessierte c-mind mobile mit Inhalten von Epson auf ihr Handy herunterladen oder online mit c-mind trainieren.